Herstellerübersicht

Drucker Hersteller

Im geschäftlichen und privaten Umfeld kommen unterschiedliche Drucker zum Einsatz. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Laserdruckern und Tintenstrahldruckern. Viele Hersteller von Druckern bedienen beide Kundengruppen und Drucktechnologien, andere haben sich aber hauptsächlich auf den Geschäftsbereich oder das Privatkundensegment spezialisiert.

Wir möchten Ihnen hier kurz einige der bekanntesten Drucker Hersteller vorstellen. Dazu zählen zum Beispiel, Brother, Canon, HP, Epson und Samsung. Viele dieser bekannten Marken sind schon seit den Anfängen der Computergeneration dabei und können deshalb als Druckerspezialisten bezeichnet werden.
Heute greifen vor allem Firmen aber auch immer mehr Privatleute zu Multifunktionsgeräten mit denen die meisten Druck- und Kopieraufgaben erledigt werden können. Das haben auch die Drucker Hersteller erkannt und bieten immer mehr kompakte und günstige Lösungen für den Büro und Heimeinsatz an.

Brother

Die Brother Industries Ltd. wurde bereits 1908 gegründet und ist einer der größten Druckerhersteller der Welt mit über 20.000 Mitarbeitern. Die deutsche Niederlassung beschäftigt über 200 Mitarbeiter und konnte ihren Marktanteil seit 2011 kontinuierlich ausbauen. Brother hat sich selbst eine ökologische Verantwortung aufgetragen und das Projekt „Brother Earth“ gestartet. Hier sollen die Verbraucher animiert werden verbrauchte Tonerkartuschen und Tintenpatronen an den Hersteller zurück zu geben. Ebenso sollen auch Altgeräte einem Recyclingprozess zugeführt werden und nicht einfach auf dem Elektromüll landen.

Canon

Ebenfalls auf eine lange Geschichte kann der japanische Hersteller Canon zurückblicken. Dieser wurde 1937 gegründet und gehört nebenbei auch noch zu den größten Kameraherstellern der Welt. Mit Druckern ist der Konzern erst seit 1970 auf dem Markt vertreten, hat sich aber einen Namen sowohl im Privatsegment wie auch Geschäftsumfeld und der Industrie gemacht. Die Qualität der Druckergebnisse ist sehr gut und Anfang der 90er konnte man mit den Fotokopierern sogar Fälschungen von Banknoten herstellen. Auch bei Canon spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle. Seit 2014 gehört der Hersteller United Nations Global Compact an und zeigt großen Einsatz für Menschenrechte, Umwelt, und Arbeitsstandards. Canon versucht möglichst CO2-arm zu produzieren und bietet auch verschiedene Recyclingprogramme für seine Altgeräte. 1990 gehörte Canon zu den ersten Herstellern die alte Drucker und Toner sowie Tintenpatronen recycelt haben.

Dell

Dell gehört eher zu den jungen Drucker Herstellern. Das Unternehmen wurde 1984 gegründet und ist im amerikanischen Round Rock ansässig. Dell ist eher durch seine Computersysteme bekannt, als durch den Vertrieb von Druckern. Für den privaten Endverbraucher spielt Dell quasi keine Rolle. Eher werden die Drucker von Dell zusammen mit Computern von Firmen eingesetzt. Die Geräte von Dell sind pauschal gesagt sehr günstig, allerdings ist das Verbrauchsmaterial wie Tonerkartuschen und Tintenpatronen vergleichsweise teuer. Es lohnt sich also bei Dell nach alternativen Verbrauchsmaterialien Ausschau zu halten.

HP

Der amerikanische Traum: Hewlett Packard wurde 1939 in einer Garage im amerikanischen Palo Alto gegründet und gehört heute zu den größten Technologiekonzernen der Welt. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch seine HP ThinkJet Tintenstrahldrucker mit denen es Mitte der 80er auf den Markt strömte.Obwohl der Verkauf von Druckern langsam rückläufig ist, ist HP immer noch der Platzhirsch auf dem Druckermarkt. Auch HP nimmt den Umweltschutz ernst und animiert seine Kunden dazu Kartuschen und Patronen, sowie Altgeräte zurückzuführen. Nach dem Guide to Greener Electronics von Greenpeace ist HP in puncto Umweltschutz auf Platz 2 von insgesamt 15 Elektronikherstellern.Bei HP Tintenstrahldruckern befindet sich der Druckkopf auf der Tintenpatrone. Ein zweischneidiges Schwert. Denn einerseits wird so der Verschleiß der Druckköpfe wirksam verhindert, allerdings sind die Tintenpatronen auch entsprechend teurer. Es lohnt sich hier die Augen nach alternativen Verbrauchsmaterialien offen zu halten.

Konica Minolta

Der japanische Konzern Konica Minolta ist eher durch seine Kameras bekannt geworden, als durch Drucksysteme und besteht aus dem Zusammenschluss von Konica und Minolta im Jahr 2003. Der Hersteller hat sich sehr spezialisiert und bedient vor allem die Linie der Hochleistungsdrucker und Vielfarbendrucker.
Die meisten Geräte sind deshalb für den professionellen Einsatz konzipiert und kommen im privaten Umfeld quasi gar nicht zum Einsatz. 

Kyocera

Ein weiterer Hersteller der hauptsächlich im gewerblichen Umfeld anzutreffen ist. Das Unternehmen wurde 1959 gegründet, heute aber eher im Bereich der Photovoltaikanlagen anzutreffen. Kyocera Laserdrucker sind vor allem im gewerblichen und behördlichen Umfeld anzutreffen. Allerdings gehört  Kyocera im der Druckersparte nicht zu den Global Playern.

Samsung

Samsung ist ebenfalls einer der größten Elektronikhersteller der Welt. Das Unternehmen wurde 1938 in Südkorea gegründet und ist vor allem durch seine Fernseher und Smartphones bekannt.  Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern hat sich Samsung auf die Produktion von Laserdruckern spezialisiert und hat keine Tintenstrahldrucker im Programm. Die Laserdrucker von Samsung sind vor allem für gewerbliche Kunden ausgelegt. Der Hersteller hat seine Druckersparte 2017 an den Rivalen HP verkauft. Das Label Samsung darf nur noch 2019 genutzt werden und entsprechende Verbrauchsmaterialien sollen noch bis mindestens 2022 erhältlich sein.

Zuletzt angesehen